Zum Inhalt springen

CR Nr. 285: Quo vadis, Werner Walter und der CENAP Report?

Nachdem im Juni die erste Internet-Nummer des CENAP Report erschienen ist, wird die Reihe nun schon einen Monat später fortgesetzt. Dies zeigt somit einen gewaltigen Vorteil der neuen Erscheinungsweise im Internet, nämlich die Möglichkeit oft und viel (der aktuelle CR hat 156 Seiten) zu publizieren ohne sich finanziell zu verausgaben.

So kann wegen ausreichenden Platzes Herausgeber Werner Walter seiner berüchtigten Schreibwut freie Lauf lassen, was er bereits im Vorwort auskostet. Hier geht Walter noch mal auf das Ende seines Printjournals ein und legt – wenn auch für den unwissenden leser nicht immer ganz durchschaubar – die Gründe des Abgangs dar. Etwas befremdlich erscheint mir hier, dass WW nicht wenig Lobgesang auf seine eigene Person einbringt, wenn auch in der dritten Person – ganz treffend bezeichnet er in UFO-Depesche aus Mannheim: Ein Hintergrundbericht von WW den CR auch als „WW-UFO-Egozine“. Dann endlich geht es wieder um UFOs – und um die DEGUFO, die in altbekannter WW-Manier ihr Fett wegbekommt. Übrigens dürfen wir noch einmal an der 1973er Initialsichtung des CENAP-Vorsitzenden und seinen ufologischen Werdegang teilhaben. – Ich denke, dies wäre vielleicht ein Thema für einen Sonderband gewesen, auch wenn wir die Geschichte schon aus dem Internet und zahllosen Annekdoten kennen; für den CR hätte man jedoch aktuelleres Material oder aus dem Archiv aufarbeiten können. Nun, zumindest sind einige Interessantheiten in den Text mit eingestreut.

Um UFOs mal wieder im TV etwa die UFO-Stroy vom 1. Mai oder die wenig ruhmreiche Olli-Geissen-Sendung vom 18. Februar, und UFOs im US-Fernsehen, z.B. die Larry-King-Talkshow und die Sci-fi-Serie Taken, geht es im nächsten Bericht. Ich persönlich mag ja Walters TV-Kritiken sehr 😉

Erfrischend finde ich, dass mal wieder ein Fremdautor im CR zu Wort kommt. Reiner Wisser aus Zweibrücken schreibt zum Thema Science Fiction ist nichts Science Fact – Star Treks tolle Ideen auf dem prüfstand der Realität – mit einem negativem Ergebis; wenngleich Wisser selbst eine jungenhafte Begeisterung für ie Science Fiction an den Tag legt.

Übrigens: wie WW im CR möchte ich noch einmal an die UFO-Tagung 2003 in Cröffelbach erinnern – wo sonst bekommt man kostenlos Infos über das UFO-Phänomen von guter Qualität? ich hoffe, wir sehen uns dort…

Alles in allem haben wir einen gemischten CR, der – wie leider so oft – für Neueinsteiger schwer zu verstehen sein wird mit all den Insider-Annekdoten. Dennoch enthält er interessante Aspekte, die man gelesen haben sollte.

PS: wo wir gerade beim CR sind – auch die Sonderbände der Reihe UFOs – Grenzenlos, deren Versender wie ehemals beim CR auch Rudolf Henke war, sind nun nicht mehr erhältlich. Henke versendete jüngt die letzten Exemplare aus dem Lager (in diesem Sinne bin ich froh, dass ich nun bis auf wenige Ausgaben die Reihe fast komplett habe). Die informative UFO-Reihe sollte im Schrank eines jeden UFO-Interessierten stehen, da sie u.a. wertville UFO-Analysen, Artikel zu bestimmten Themen und Übersetzungen ausländischer Literatur beinhalten, die man sonst wahrscheinlich niemals lesen würde. Sehr empfehlenswert, aber leider Geschichte…

Schreibe einen Kommentar