CENAP aufgelöst und niemand merkt’s – nicht mal CENAP

Kurios. Heute wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass das CENAP sich aufgelöst hätte. Uff, wie bitte? Verweis auf den unlesbaren UFO-Meldestelle-Blog, dort finden sich Interviews mit Werner Walter, welche  im Zuge der Aufregung um das Bremer UFO vom 6. Januar 2014 geführt wurden. Und tatsächlich, folgende Passage liest sich verdächtig nach Ende-im-Gelände (fett gedruckte Hervorhebungen sind von mir):

Sind Sie Ufo-müde?
Meine Kollegen und ich haben uns aus dem Ufo-Thema zurückgezogen. Wir sind die ersten Ufologen weltweit, die den Hals dicke haben.

Wieso das?
Das liegt ganz einfach daran, dass sich alles unendlich wiederholt, bloß in neuen Facetten. Und das ist langweilig.

Sie sind also genervt von dem Thema, das Sie vorher so fasziniert hat?
Ganz genau. 40 Jahre lang, aber das ist erloschen, eben weil es keine neuen Facetten gibt, die interessant sind. [1]

Und an anderer Stelle ein Zitat aus einer anderen Zeitung mit Walters Antwort auf die Frage „Elektrisiert Sie so eine Meldung wie die aus Bremen noch?“:

Nein, schon lange nicht mehr. Der Reiz, das Prickeln bei solchen Meldungen ist weg. Deshalb haben sich meine Kollegen und ich nach 40 Jahren als Ufo-Forscher zurückgezogen. Wir haben einfach keinen Bock mehr. Es gibt keine Neuigkeiten. Alle Beobachtungen wiederholen sich, und dabei fehlen die neuen Facetten. [2]

Quelle des Ganzen ist wohl dpa. Huch, was ist denn da los? Aufhören wollte Walter nach eigenen Aussagen ja schon lange – schon 2006 sprach er von seinem „ufologischen Testament“ – dann kam 2007-2009 die Himmelslaternen-Schwemme und da ist er dann erst mal am Ball geblieben. Dann kam ja noch „Quo vadis, UFO-Forschung“ mit neuem CENAP-Weg, aber richtig Schluss machte Werner Walter nie.

Und jetzt? Doch Ende? Alle CENAPler und WW („meine Kollegen und ich“) auf Rückzug? Sieht nicht so aus: UFO-Hotline ist immer noch angegeben, der Blog füllt sich aktuell auch noch und WW gibt fleißig Interviews. Ende sieht anders aus.

Um 12.15 Uhr brachte dann das Portal Ufo-Information.de seine zum Bremer UFO eingerichtete Spezialseite auf den neusten Stand. Demnach, wird es CENAP noch weiterhin geben:

Hans-Jürgen Köhler widerspricht der dpa-Botschaft von Werner Walter wonach sich Cenap aus der Ufo-Forschung zurückzieht: „CENAP gibt es noch lange weiter und wird bei gegebenen Anlässen aktiv werden. Und wir werden weiterhin den Finger in die Wunde der deutschen Ufologie-Szene legen, wenn es nötig ist!“ [3]

Kurios ist das schon, diese gegensätzlichen Aussagen verwirren. Vielleicht, so mag man mit einem verschmitzten Lächeln sagen, wurde CENAP aufgelöst und noch nicht alle CENAPler haben es bemerkt. Wahrscheinlicher ist aber, dass die Demotivation nicht bei allen gleich stark ausgeprägt ist und auch nicht alle in den Medien ihren Frust ablassen.

  1. ufo-meldestelle.blog.de: ‚UFO‘-Erscheinungs-Duelle – zuerst in Sachsen, jetzt in Bremen und dadurch das ganze Mediennachfrage-Programm bei CENAP genau deswegen – aber „Es gibt keine außerirdische Präsenz auf Erden“ / Frankfurter Rundschau: „Es gibt keine außerirdische Präsenz auf Erden“ []
  2. ufo-meldestelle.blog.de: Flugverkehr gestört: Polizei ermittelt nach Ufo-Alarm in Bremen – RA Jens Lorek, Dresden, und das Bremen-‚UFO‘ – eine Frage der notwendigen Situationsklärung / Mannheimer Morgen: „Ufos sind ein Märchen“ []
  3. Ufo-Information.de: Ufo über Bremen – Polizei sucht Hinweise []

About T.A. Günter

T.A. Günter ist Mitglied der GEP und wohnhaft bei Hamburg. Nach einigen Jahren als Falluntersucher (CENAP/GEP) schreibt er heute nur noch als Beobachter der UFO-Szene.
Bookmark the permalink.

Comments are closed.