Zum Inhalt springen

Erwiderung auf Däniken: „Damals muss es zwei große Religionsgruppen gegeben haben…“

A- und L-Religion: Zugespitzt beschrieben von Prof. Lesch.

Harald Lesch, Physiker und Astronom, hat gestern in der Sendung „Markus Lanz“ die Ausführungen Erich von Dänikens bezüglich seiner Quellen und deren Interpretation mit einem satirischen Gleichnis erwidert, welches ich Ihnen nicht vorenhalten möchte. Nachdem Däniken ausgeführt hatte, dass seine Quellen antike Texte sind, deren Verfassern er Augenzeugenstatus beimisst, und dass er aus ihnen sogar die Namen und den Job der „Götter“ herausliest, anstwortete Lesch wie folgt:

Aber stellen Sie sich doch mal vor: In fünf- oder sechstausend Jahren macht man Archäologie dieses Teils der Erde. Und dort findet man Plastiktüten. Plastiktüten von ’ner bestimmten Sorte. Da gibt es also z.B. Plastiktüten mit dem großen Buchstaben „A“ am Anfang und Plastiktüten mit dem großen Buchstaben „L“. Und dann vermuten die Archäologen: Ja, damals muss es zwei große Religionsgruppen gegeben haben, nämlich die ‚A’s und die ‚L’s, und die haben in Tempeln… es gab sogar großen Tempelanlagen, wo die alle hingegangen sind und saßen sie in Regalen. Also man kann ja wahnsinnig schiefliegen, wenn man einfach nur das interpretiert […]

Deneben wurde zudem in der Sendung durch den Physiker und ehemaligen Wissenschaftsastronauten Ulrich Walter die Mondlandungsverschwörungtheorie (zum gefühlt millionsten Mal) wiederlegt und einige man erfuhr einige Details über Sex und Alkohol im Weltraum. Eine nette lockere Runde, die nur gelegentlich durch die Fragen des Moderators unterbrochen wurde. Nur die Fragestellung „Gibt es Außerirdische“ wurde nicht geklärt, was nicht nur daran lag, dass die Runde größtenteils der Zeit schlichtweg an der Frage vorbeigeredet hat. Ist aber nicht schlimm.

Quelle

ZDF Mediathek: Gibt es Außerirdische? Sendung „Markus Lanz“ vom 1. September 2010

4 Kommentare

  1. Timo Timo

    Es ist sehr schlimm…

    Der einzig sachlich wirkende Mensch unter den 4 Herren (inkl. Herr Lanz) so sagte mir meine Freundin, die alle drei (bis auf Mr. Oberflächlichkeit Lanz) nicht kannte, sei Herr von Däniken gewesen. Dieser versuchte zumindest eine Art von ernsthafter Diskussion aufkommen zu lassen, doch Lesch und Walter witzelten weiter über die kleinen grünen Männchen. Das die Frage nicht geklärt wurde, ob es Außerirdisches Leben gibt, habe ich mir nicht versprochen als ich das Programm von Herrn Lanz wählte. Aber eine zumindest anschauliche Diskussion zu dem Thema. Deshalb finde ich es schon schlimm! Und nicht über das Furzen, Saufen und Sex haben im All. Einer der Tiefpunkte des öffentlich rechtlichen Fernsehens! Nicht durch den Kauz von Däniken, sondern von denen man es am wenigsten erwartet hat: den Wissenschaftlern.

    • T.A. Günter T.A. Günter

      Hallo Timo. Herr von Däniken wirkte tatsächlich etwas ernsthafter als Lesch und Walter, allerdings nur dem Augenschein nach und nicht im Hinblick auf das, was inhaltlich gesagt wurde. Da war es eher umgekehrt.

      Zwar haben die beiden Wissenschaftler (die man u.a. ja auch aus wissenschaftlichen Unterhaltungsformaten kennt, was deutlich zu merken war) ihre Erläuterungen sehr spaßig verpackt, aber nachvollziehbar war es dennoch. Darauf kommt es an, finde ich. Im Gegensatz zu Herrn von Däniken, der die Antwort schuldig geblieben ist, was denn seine jahrtausende alte Schriften, auf die er sich als Quellen beruft, in seinen Augen so glaubwürdig macht.
      Natürlich kann man geteilter Meinung sein, welche Herangehensweise an ein Thema (hier: Außerirdische) die richtige ist. Ich meine, etwas Spaß hat da nicht geschadet, da das, was von Lesch und Walter kam, inhaltlich mehr Substanz hatte als viele andere UFO-Sendungen mit pseudo-ernstem Anstrich. Aber das ist meine persönliche Meinung dazu. Und selbst Däniken wusste den Humor seiner Mitdiskutanten zu schätzen.

      TV-Hinweis von Mysteria3000

  2. Timo Timo

    Ach noch eine Anmerkung…

    Wieso ist das einzige Ufo-Foto das in dieser Lanz-Sex, Drogen & Furz Diskussion gezeigt wurde, eines das ganz klar ein Wetterphänomen darstellt? Es gibt hunderte von Fotos und Videoaufnahmen die eindeutig keines uns bekannter Wetterphänomene darstellt.
    Ich erinnere da nur an die spektakuläre Sichtungswelle des belgischen Millitärs und der Bevölkerung in den Jahren 1989/90. Selbst in den Nachrichten wurde in diesen Jahren davon berichtet. Viele Belgier haben es mit eigenen Augen gesehen. Es gibt Fotos, da kann ein Herr Lesch keine Witze drüber machen. Obwohl der Mensch ist so ignorant und von sich selber und seinem Endgültigen und absoluten Wissen eingenommen das er auch da eine witzige Erklärung parat gehabt hätte. Das Militär in Belgien war nicht zu Witzen aufgelegt, denn sie waren damals ratlos und man kann es bis heute nicht erklären, woher und was diese Dreieckigen Objekte am Himmel waren. Das ist nur eines von vielen Beispielen. Traurig das diese Desinformation alla Lanz nur ein Ziel verfolgt: Die Zuschauer ja nicht zu überfordern, sonder leichte verdauliche Kost, ein wenig blabla und die Welt ist eben ganz einfach so wie wir sie schon immer gesehen haben. Wer sich wirklich über das Thema informieren möchte, sollte mal auf der Seite http://www.exopolitik.org nachschauen. Dort wird sehr sachlich und anschalich über dieses und andere Themen diskutiert und berichtet. Ich weiß zumindest nach dieser Sendung eins: Ich werde Lanz nicht mehr einschalten… ;o)

  3. Trekker Trekker

    Ich bin Lesch-Fan, aber ehrlich gesagt …

    .. ich fand es auch nicht gerade nett, wie Harry und auch Markus angeblich humorvoll über die Ansätze von Erich hinaus gingen.

    Sternstunden sehen anders aus.

    Aber die drei Jungs, die kennen sich seit ewig, sie können ganz anders miteinander umgehen, mit Vernunft und Interesse für die anderen Ansichten.

    Der Fehler lag doch ganz klar bei der Sendung bzw. an dem Moderator.

    Markus Lanz. Wer ist das überhaupt?

    Der ist doch zu blöd, um ein Loch im Schnee zu pieseln.

    Aber er macht jede TV-Diskussion zu einer Farce. Da reiht er sich ein in die seiner ZDF-Vollspacken-Kollegen: Quoten statt Intelligenz.

    Ich wünschte, er würde mal auf Michel Friedman treffen, wenn dieser richtig aufdreht *LOL*

Schreibe einen Kommentar