BB-Radio: Herr Günter

Ein Cartoon über das mysteriöse Waldlicht von Brieselang

BB-Radio hat scheinbar einen Nerv getroffen. Mit Spannung verfolgen die Hörer, was der Radiosender jeden Morgen über „den Leuchter“ ans Licht bringt. Man sprach am Telefon mit mehreren Augenzeugen und einer Hexe, bereitete sich auf einen Besuch im Wald vor, konzentrierte sich vorrangig auf die „Legende des ermordeten Mädchens“. Der Zähler meiner Webseite schnellte verhältnismäßig raketenartig in die Höhe. Man interessiert sich für das Phänomen, versucht im Internet Informationen und Erklärungen zu bekommen. Bei all den spektakulär klingenden Begegnungen mit „dem Licht“, kamen bei den Sendungen am Montag und Dienstag natürliche Erklärungsangebote zu kurz (1 kritische Stimme einer Anwohnerin). Als Einführung standen die Zeugenaussagen im Vordergrund, aber es wurde immer wieder angekündigt, dass man auch mit Wissenschaftlern darüber sprechen möchte.

Heute morgen, kurz nach halb neun, wurde dann mein Part beim BB-Mystery-Spektakel ausgestrahlt. Zuvor als Wissenschaftler angekündigt, wurde ich dann als Vorstandsmitglied der bundesweit agierenden Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens1 vorgestellt. Ohne Begrüßung (kleiner Insider ;-)) ging es direkt auf’s Thema. Über mein Internetradio hörte ich mich erzählen, wie ich „das Licht“ als Autoscheinwerfer identifiziert hatte und in der Folge weitere Erklärungen gefunden hatte. Eine kurze Erläuterung, dass die Taschenlampen der Waldbesucher von anderen Waldbesuchern für „das Licht“ gehalten werden, damit waren die beiden Hauptauslöser bereits abgedeckt; ich betone ergänzend an dieser Stelle: das sind nicht alle und man muss diese auch immer im Zusammenhang mit gruppendynamischen und psychologischen Effekten sehen. Ich hätte an dieser Stelle vielleicht noch mehr über diese Aspekte erzählen sollen, aber immerhin habe ich die Erwartungshaltung der Waldbesucher erwähnt.

Abschließend ging es um die Frage, ob denn alle Fälle erklärbar sein. Das musste ich verneinen, denn es ist nun mal so dass, man aus der Vielzahl an Anekdoten, Geschichten aus dritter Hand und konfusen Erzählungen, nicht jeden Einzelfall klären kann. Allerdings gibt es keinen Fall, der nicht auch auf natürliche Art interpretierbar wäre. Es gibt somit keine Beweise für ein übernatürliches Phänomen2. Aber allein die Tatsache, dass es eben unmöglich ist, alle Einzelfälle zu klären, lässt natürlich bei den meisten eine Unsicherheit zurück. Das Geheimnis ist nicht zufriedenstellend geklärt, selbst wenn man einräumt, dass durchaus Autoscheinwerfer, Taschenlampen und [] gelegentlich die Menschen täuschen können. Zumal man diese Möglichkeit bei sich selbst äußerst selten einräumen würde.

BB-Radio hat also, nach eigener Angabe, bei „dem Wissenschaftler“ auch nicht wirklich eine Erklärung gefunden. Ich sage an dieser Stelle aber: Doch! Eine Alternative zu übernatürlichem Hokuspokus sind die Erklärungsangebote allemal.

An dieser Stelle nochmals Danke an das Team von BB-Radio für die freundliche Zusammenarbeit.

  1. Wer mehr über die GEP erfahren möchte: www.ufo-forschung und www.jufof.de. []
  2. Und die Beweislast liegt hier bei den Waldbesuchern. Diese sind jedoch meistens wenig daran interessiert, ihr Erkenntnisse auch einer kritischen Untersuchung zur Verfügung zu stellen. Mehr als die üblichen Anekdoten kommen selten heraus, konkretes Material gibt es kaum. Leider. []

Schreibe einen Kommentar