Zum Inhalt springen

Kategorie: Anomalistik

Unvermeidlicher Kommentar

W
Da ist was faul im CENAP-Newsticker

Als ob ich es geahnt hätte, schrieb ich am Ende meines persönlich gefärbten Tagungsberichtes GEP-Tagung ein voller Erfolg folgenden Satz: „Ich hoffe, dass ich meine Ausführungen später nicht aus dem Kontext gerissen auf irgendwelchen Newstickern lesen muss.“ Hat nichts gebracht. Auf dem offziellen CENAP-Newsticker  indes wurde natürlich mächtig ausgeteilt und der Bericht teilweise „aus dem Kontext gerissen“ oder mindestens unzureichend zitiert. Von einigen vöillig unzulässigen Schlüssen ganz zu schweigen. Damit es keinem zu leicht gemacht wird, nachzulesen, was der Autor noch alles geschrieben hat, wurde auf eine Quellenangabe verzichtet. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt (06:30 Uhr) ist keine Verlinkung zu sehen. Aber na gut, da gibt es Schlimmeres. Damit kann ich leben. Welchem Punkt ich aber dringend (und formell) widersprechen muss, ist folgender Satz auf dem Newsticker:

Schreib einen Kommentar

Astrologischer Ausflug

Ein Experiment mit gruseligen Hintergründen

Galileo Mystery, im Allgemeinen eine eher unrühmliche Pseudowissenschafts-Sendung, die leider viel zu oft mystifiziert (daher wahrscheinlich der Name), statt wirklich aufzuklären (wie vorgegeben wird). Gestern stand das Thema Astrologie auf dem Plan. Das interessiert mich zwar nicht wirklich, aber ein Hinweis brachte mich dann doch zum einschalten. Ich will hier gar nicht zu ausschweifend darüber referieren. Die Sendung selbst war tatsächlich nicht uninteressant, kann man sich also getrost ansehen.
Neben Moderator Aiman Abdallah mit an Bord: Die Astrologin Elisabeth Teissier, der Journalist Michael Marx und der Soziologe Edgar Wunder. Die Sendung im Ganzen gab sich skeptisch gegenüber den Behauptungen, die mittels astrologischer Verfahren getroffen werden. Ein Prognose-Duell zwischen Teissier (bediente sich der Astrologie) und Marx (bediente sich seiner Berufserfahrung) verlief zu ungunsten der Astrologie.

Schreib einen Kommentar