Zum Inhalt springen

Eine Lanze brechen für RSS (mit Umfrage)

RSS: Die Informationen kommen zu mir, nicht umgekehrt.

Ich bin ein großer RSS-Fan und dieser Beitrag dient dazu, mal eine Lanze für diese völlig unterschätzte Funktion aus den Tiefen des Web 2.0 zu brechen. RSS (Really Simple Syndication) ist ein standardisiertes Dateiformat zur einfachen Weitergabe von Webinhalten auf der Grundlage von XML. Das heißt vereinfacht, dass ich alle News von meinen Lieblingswebseiten (die RSS unterstützen) auf einen Blick habe und mich wie beim morgendlichen Zeitunglesen über Neuigkeiten informieren kann. Und zwar ohne gezielt alle Webseiten nach und nach besuchen zu müssen, um dann enttäusch festzustellen, dass es dort gar nichts Neues gibt. RSS ist also zunächst mal eine bequeme Zeitersparnis. Die Informationen kommen zu mir, nicht umgekehrt.

Dafür habe ich ein zusätzliches Programm (Plugin) in meinem Browser installiert (ich nutze das Plugin Brief für den Firefox, es gibt aber auch zahlreiche andere) und in diesem kann ich alle Newsbeiträge lesen, die mich interessieren  – und wenn mich mal was nicht interessiert, dann klick ich das einfach weg und fertig. Zwar ist so ein RSS-Reader-Plugin heute nicht mehr unbedingt notwendig, da die modernen Browser auch ohne Zusatzprogramm XML als lesbare Newsanzeigen können, aber ich hab mich dran gewöhnt.

Ich muss dabei gestehen, dass Webseiten, die diese Funktion nicht anbieten, bei mir inzwischen fast völlig unter dem Radar fliegen, selbst wenn sie noch so viel Output haben. Die „tabellenförmige“ DEGUFO-Webseite etwa. Oder der CENAP-„Newsticker“ zum Beispiel. Ohne die RSS-Benachrichtigungen lese ich diesen „Newsticker“ nur dann gezielt, wenn mich jemand darauf hinweist, dass es da irgendwas gibt. Dafür hatte ich seinerzeit den CENAP-Blog von Roland Gehardt abonniert. Selbst der Greyhunter-Blog ist in meinem Reader zu finden, obwohl der selten was Interessantes für mich zu bieten hat und mich eigentlich eher nervt, wegen all den schwurbeligen Verschwörungstheorien und der überflüssigen Feindseligkeiten Andersdenkenden gegenüber. Aber es schadet auch nichts, ein Auge drauf zu haben – und andernfalls Klick, weg und fertig 😉 Auch die GEP bietet RSS an  – und zwar für die Vereinswebseite und für die jufof-Webseite [1], wenn auch leider wenige News hierüber eintreffen. Newsbeiträge von Astronews.com gehören ebenfalls zu meiner (fast) täglichen RSS-Lektüre, um nur einige zu nennen (ebenso wie zahlreiche andere News, die nichts mit UFOs o.ä. zu tun haben).

Eine tolle Funktion, die es mir erspart, immer und immer wieder all die tollen Webseiten dieser Erde aufs Neue manuell ansurfen zu müssen. Wie sieht das eigentlich bei Ihnen aus?

[poll id=“2″]

  1. Und hätte ein gewisser Schreiberling diese Funktion zu nutzen gewusst, hätte er bezüglich einiger Neuigkeiten dort auch nicht fragen müssen, „woher soll einer dies wissen?“ []

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar