Zum Inhalt springen

Unvermeidlicher Kommentar

W
Da ist was faul im CENAP-Newsticker

Als ob ich es geahnt hätte, schrieb ich am Ende meines persönlich gefärbten Tagungsberichtes GEP-Tagung ein voller Erfolg folgenden Satz: „Ich hoffe, dass ich meine Ausführungen später nicht aus dem Kontext gerissen auf irgendwelchen Newstickern lesen muss.“ Hat nichts gebracht. Auf dem offziellen CENAP-Newsticker  indes wurde natürlich mächtig ausgeteilt und der Bericht teilweise „aus dem Kontext gerissen“ oder mindestens unzureichend zitiert. Von einigen vöillig unzulässigen Schlüssen ganz zu schweigen. Damit es keinem zu leicht gemacht wird, nachzulesen, was der Autor noch alles geschrieben hat, wurde auf eine Quellenangabe verzichtet. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt (06:30 Uhr) ist keine Verlinkung zu sehen. Aber na gut, da gibt es Schlimmeres. Damit kann ich leben. Welchem Punkt ich aber dringend (und formell) widersprechen muss, ist folgender Satz auf dem Newsticker: „Zumindest bei großen Teilen des Publikums soll die Exologie [1] nie gelandet sein (heißt es offiziell)“. Auf meinem Blog ist nichts GEP-offiziell. Im Gegenteil, im Blog-Teil Über diesen Blog schrieb ich genau aus diesem Grund: „Das sind weder offizielle Statements der GEP, deren Vorstandsbeisitzer ich bin […]“. Ich bitte das zu beachten.

Und falls mit „offiziell“ mein eigener Standpunkt gemeint ist, was dann implizieren würde, es gäbe einen auch inoffiziellen, widerspreche ich dem ebenfalls. Was sollen denn solche suggestiven Aussagen? Man unterstellte mir auch schon ein „soziales Lächeln“ [2] und ich frage mich, was soll diese unterschwellige „Propaganda“?

Beschämend finde ich auch vor allem, dass ich nun zusammen mit dem Wort „schamhaarspalterisch“ in einem Beitrag stehen muss. Solche (im Kontext auch völlig unnötigen) Wortschöpfungen sind nicht nur peinlich (sowohl für den Wortschöpfer als auch für die UFO-Szene), sondern schaden der seriösen UFO-Forschung in erheblichem Maße [3]. Also davon kann ich mich nur distanzieren und betone, dass dies kein Vokabular seriös-wissenschaftlicher UFO-Forschung ist und sein sollte.

  1. Völlig falsch ist die Verwendung des Begriffes Exologie/Exology. Faktisch verbreitet Exopolitik keine eigene Lehre, sondern macht als Bürgerinitiative Politik. Dass sie sich auf absolut fragwürdiges Material stützt und dabei medienwirksam unbewiesene oder widerlegte Behauptungen verwendet, steht auf einem anderen Blatt. Ich halte die hier und immer wieder verwendeten Begriffe für falsch und deren Gebrauch unredlich. []
  2. http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9218 []
  3. Der als offiziell ausgewiesenen CENAP-Newsticker verwendet seit geraumer derartiges Vokabular oder beschäftigt sich mit Off-Topic-Themen. Aus den CENAP-Reihen kommt hier jedoch kein Widerspruch. Trägt man das wirklich so mit? A.Kramer schreibt hierzu auf dem Weblog von Dennis Kirstein: „Gleichzeitig müsstest du dann auch We[r]ners Ausführungen im CENAP-Newsticker kritisieren, denn Aussagen über DSD[S], Schl[a]gerlieder und so weiter haben auch nicht das geringste mit wissenschaftlicher Ufoforschung zutun und werfen ebenfalls ein sehr albernes Licht auf diese.“ []

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar