Zum Inhalt springen

Uri Geller und die UFOs des 15. November 2008

Uri Geller: Der Mentalist pflanzt UFOs in unsere Köpfe

Heute ist ein ganz besonderer Tag. Der Tag, an dem die Menschheit Kontakt zu Außerirdischen aufnimmt. Als Vertreter derselben hat sich der Mentalist Uri Geller ernannt. Er ist es, der am heutigen Abend in der Prime-Time auf Pro7 Botschaften ins All senden wird. Eine ganz große Show. Ernst nimmt das wohl hoffentlich niemand, vielleicht nicht mal Geller selbst. Seine Nachricht an potenziell interessierte Außerirdische: „Wir öffnen unsere Herzen und unsere Gedanken für euch. Wir glauben fest daran, dass ihr irgendwo da draußen seid. Bitte zeigt euch in der Nacht vom 15. November. Die Menschen werden aus den Fenstern sehen und euer Signal erwarten.“ Das ist dann also die Rolle des Zuschauers. Aus den Fenster sehen. Nichts leichter als das. Und sehr clever von Uri Geller, diese kleine Aufforderung an die Menschen in seine Botschaft an die Außerirdischen zu verpacken.

UFO-Forscher erwarten, dass Menschen, die diesem Aufruf folgen und ihre Aufmerksamkeit gen Himmel richten, auch UFOs sehen werden, um sich dann bei Pro7 zu melden. Diese Meldungen beim Sender sind jedoch „gellergemacht“. Denn Gellers Aufforderung, die Augen aufzuhalten, ist günstig gewählt. Auch er weiß, dass derzeit massenhaft Himmelslaternen als UFOs interpretiert und gemeldet werden. Gerade am Wochenende. Er weiß dies, er nutzt dies. Hinzu werden andere Himmelserscheinungen kommen, die vielleicht ohne einen gezielt suchenden Blick nicht aufgefallen wären. Zumindest ist zu erwarten, dass zahlreiche Menschen im Sender anrufen und ihre Beobachtungen und Erlebnisse berichten werden.

Man muss sehen, wie das Ganze verpackt ist, aber mehr als eine Mogelpackung ist das nicht.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar