Zum Inhalt springen

Die Skeptiker in Hamburg

Die Skeptiker kommen...

Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V., kurz GWUP, hat ihren Sitz in Darmstadt. Ich selbst war für einige Zeit Mitglied und bin heute noch Leser der von der GWUP herausgegebenen Zeitschrift Skeptiker. Im Norden Deutschlands ist der gemeinnützige Verein eher unterrepräsentiert. Als ich noch in Brandenburg-Land lebte, hatte ich gelegentlich Kontakt zur Berliner Regionalgruppe, war zu einigen Veranstaltungen. In Hamburg und Umgebung sind mir keine Aktivitäten der GWUPies bekannt. Wie gesagt, unterrepräsentiert – bis jetzt.

Gestern fand das Gründungstreffen für die Regionalgruppe Hamburg statt. Leider konnte ich wegen einer heftigen Grippe nicht dabei sein, obwohl ich mich eigentlich angemeldet hatte. (Es geht mir schon wieder viel besser, danke der Nachfrage). Aber es wird ja wohl hoffentlich nicht das letzte Treffen gewesen sein. Was ich überhaupt dort will? Na, zum einen ist es  das Interesse an den Vorgängen und Leuten hier in Hamburg. Zum anderen können Kontakte zu anderen Gruppen nicht schaden. Zum Beispiel würde mich interessieren, ob es in der neuen Regionalgruppe auch UFO-Interessierte gibt.

Leider sind UFOs im Laufe der Jahre in der GWUP immer weniger zum Thema geworden, was ich persönlich sehr schade finde. Nachdem Rudolf Henke 1999 sein Amt als GWUP-UFO-Beauftragter niedergelegt hatte [1], übernahm der Pressesprecher Bernd Harder kommissarisch die Aufgabe. Da ich damals etwas Kontakt zu dem heutigen Vorstandsmitglied Rouven Schäfer hatte, bin sogar ich gefragt worden, ob ich nicht Fachbereichsleiter werden wolle. Ich wollte nicht, da ich anderweitig eingespannt war. Heute ist Werner Walter (CENAP) der UFO-Fachmann der GWUP, was allein deshalb schon nahe lag, weil Walter Gründungsmitglied der GWUP ist. Bis auf die aus Walter’scher Quelle stammenden Pressemeldungen vernimmt man aus GWUP-Reihen wenig über UFOs. Verständlich, denn die zahlreichen Medienauftritte Werner Walters absolviert dieser als CENAP- und nicht als GWUP-Mitglied. Viele UFO-Befürworter und -Gläubige werden jedoch mit Sicherheit froh sein, dass die GWUP sich nicht allzu sehr auf dem UFO-Feld engagiert. Ihnen werden schon die CENAPmatenten [2]) völlig ausreichen.

Was die GWUP-Hamburg in Sachen UFOs tut oder lässt, wird sich zeigen. Wäre ich gestern da gewesen, hätte ich es heute schon gewusst.

  1. Damals gab es interne Streitigkeiten, die letztlich zu einer Abspaltung und zur Gründung des Forums Parawissenschaften führte, das heute als Gesellschaft für Anomalistik firmiert. []
  2. Kunstwort: Zusammensetzung aus CENAP und Fisimatenten (im weitesten Sinne alle Handlungen, die Probleme verursachen []

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar