Zum Inhalt springen

Zum zweiten Mal ein großer Schreck

Ein Zeitungsartikel berichtet über eine UFO-Erscheinung aus der Gegend. Joachimshof (Gemeinde Breddin) ist nicht weit weg. Das interessiert mich natürlich, wenn die UFOs fast direkt vor der Haustüre landen.

Zum zweiten Mal ein großer Schreck

War da doch ein UFO in Joachimshof?

JOACHIMSHOF * Die Aufregung war überirdisch, als in der Nacht zum 31. Januar 1998 eine Frau in Joachimshof (8 km nördlich von Rhinow) sonderbare Beobachtungen machte. Zwischen Tannen auf ihrem Grundstück schwebte etwas – milchglasartig, unheimlich. Es drehte sich lautlos und entfernte sich langsam. Mit niemandem im Dorf habe sie telefonieren können, weil die Leitungen gestört waren, sagt die Frau, die heute noch unter dem Eindruck des Erlebten steht und nicht will, dass ihr Name noch einmal in die Zeitung kommt.

Das bis heute Ungeklärte ist für sie noch immer beklemmend. Die Angst ist aber wieder gewachsen, seit am 1. August dieses Jahres zwei andere Joachimshofer zu ihr kamen.. Einer hatte gegen 22.45 Uhr in Höhe von 10 bis 15 km unweit eines vorüberziehenden Verkehrsflugzeuges einen merkwürdig leuchtenden Punkt bemerkt.

Dieser Punkt bewegte sich nach seinen Aussagen urplötzlich und rasend schnell auf den zeugen zu, wurde rasch größer. Der Mann gibt die niedrigste Flughöhe mit 30 bis 40 Meter an. „Saturnförmig“ sei der Flugkörper gewesen, mit einem dunklen, nicht beleuchteten Ring. Als das Unbekannte auf 300 bis 400 Meter herangekommen war, rannte der Mann panisch ins Haus. Wenig später sah er das, was ihm Angst eingeflößt hatte nur noch als sternengroße Erscheinung. Bei der MUFON-CES, der Mutual Ufo-Network, Central European Section e.V., geht man davon aus, dass es so gewesen sein könnte. Die „Gesellschaft zur Untersuchung von anomalen atmosphärischen und Radarerscheinungen“ listet im Internet unter www.mufon-ce.org [sic!] zigfache Beobachtungen dieser Art auf. Allein 18 DIN-A4-Seiten umfasst der Katalog mit UFO-Fällen, die vom Januar 2000 bis März 2001 mitgeteilt wurden. Die Webseite nennt, womit erschrockene Erdlinge sich schon täuschen ließen. Die Liste führen Lasershows an. Ballons am Himmel, Leuchtspurmunition, Wolken, Flugzeuge, Satelliten, Blitzlichter sind außerdem entlarvt. Worum es sich in Joachimshof handelte, steht bisher noch nicht fest.

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, Lokalteil Westhavelländer vom 11. August 2001

Da der Bericht an einem Samstag erschien und ich ihn auch erst am Abend entdeckte, werden die Recherchen übers Wochenende kaum Erfolg haben. Zum Artikel selbst gab es noch ein Foto, auf dem eines der Modell-UFOs des Schweizer Kontaktlers Billy Meier zu sehen war, mit der Bildunterschrift „So etwa soll das UFO von Joachimshof ausgesehen haben“. Dies bleibt zu bezweifeln, schon weil im Artikel von einer „saturnförmigen“ Erscheinung berichtet wurde. Da die Beschreibungen der Erscheinungen (sowohl vom 31. Januar 1998 als auch vom 1. August 2001) mehr als schwammig sind, wird der nächste Schritt sein, über die MAZ-Redaktion direkt mit den Zeugen in Kontakt zu treten.

Inwieweit MUFON-CES sich des Falles angenommen hat, wird noch in Erfahrung zu bringen sein.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar